Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

zum Radio | JJBR bei MySpace |

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 920 mal aufgerufen
 Reviews: Tonträger
Volker (SR) ( gelöscht )
Beiträge:

03.12.2007 18:40
Barry McCabe – Beyond The Tears antworten

Ich habe Beyond The Tears gehört, und dabei ständig nach dem Etikett gesucht das man dieser Musik anheften kann. Die Überlegungen hätte ich mir sparen können, wenn ich vor dem Hören 'mal auf McCabes Website geschaut hätte, da steht’s nämlich: „Rock & Blues With A Celtic Twist“. Damit wäre dann auch schon gesagt, dass der Zuhörer vom Album Beyond The Tears nicht erwarten darf ein reines Bluesalbum zu sein. Während der Opener der CD Johnny Nobody und auch der achte Titel des Albums Rollin ein recht flottes Tempo vorlegen, halten sich die anderen Nummern der CD tempomäßig zurück. Wenn man mir den Vergleich gestattet: Das Album ist wie ein langer ruhiger Fluß. Mit dem zweiten Titel In The Dead Of Night präsentiert das Album seine erste wunderbare eindeutig vom Blues geprägte Ballade. Den Stil aber nicht das Tempo ändernd schließt sich das Stück Crazy Love an. Catch Me If You Can überrascht mit den Klängen eines Akkordeons. Das Instrumentalstück wird rein akustisch „durchgezogen“. Beim Hören von Trouble, einer Rockballade, geht mir der Gedanke durch den Kopf, das diese Nummer auch schon vor dreißig Jahren das Licht der Musikwelt hätte erblicken können. Feine Gitarren- und Tastenarbeit. Arthur, ein gefühlvolles Instrumentalstück, bedient sich nur der akustischen Gitarre und der Mundharmonika. McCabe hat es dem Soul-Sänger Arthur Conley gewidmet. Wenn auch wieder elektrisch so präsentiert McCabe doch mit dem siebten Titel I Wonder wieder eine nicht minder gefühlvolle Ballade. Rollin’ ist dann ein Titel auf den der Bluesfan wartet. Wie Eingangs schon gesagt eines der beiden Up-Tempo Nummern dieses Albums. Wundern wird’s niemanden, die Titel Nummer neun und zehn, Lonely Road und Bye Bye Johnny – Be Good sind wieder Balladen. Die eine bluesig, die andere etwas an die Waterboys erinnernd. Und wenn der Zuhörer sich nun fragt, wo ist das oben erwähnte Quäntchen „Celtic“ - mit dem elften Titel The Sunset Waltz wird’s ihm geboten.

Kein Zweifel, Barry McCabe hat’s einfach drauf. Auch wenn sich praktisch Ballade an Ballade reiht, bleibt die Neugier auf das was der nächste Titel bringen mag erhalten. Das Album ist Balsam für die Seele.

Die Titel:
01. Johnny Nobody
02. In The Dead Of Night
03. Crazy Love
04. Catch Me If You Can
05. Trouble
06. Arthur
07. I Wonder
08. Rollin’
09. Lonely Road
10. Bye bye Johnny – Be Good
11. The Sunset Waltz


Spielzeit: ca. 50:30


Homepage: http://www.barrymccabe.com
Hörproben: http://www.barrymccabe.com/music/

Blue Bayou Offline



Beiträge: 1.115

07.04.2008 19:24
#2 RE: Barry McCabe – Beyond The Tears antworten

Uns erreichte heute folgende mail von Barry McCabe:

"Thank you very much for forwarding the review. I'll find someone who can translate it for me. If you know the people who wrote the review please tell them thanks from me!
Peace
Barry"

Blue Bayou
Rosie


Blue Bayou - Rosie
______________________________________________________________
* Information is not knowledge. - Knowledge is not wisdom.
Wisdom is not truth. - Truth is not beauty.
Beauty is not Love. - Love is not Music.
MUSIC IS THE BEST.
(* Frank Zappa )

 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen