Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

zum Radio | JJBR bei MySpace |

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 1.122 mal aufgerufen
 Locations
rockinxxl Offline




Beiträge: 167

01.02.2010 14:17
Los Angeles antworten

Im Oktober/November 2009 war ich wieder einmal in LA. Zeit genug war vorhanden um auch einige Blues Clubs zu besuchen.
In zwei dieser Clubs war ich zum wiederholten mal.
Harvelles in Santa Monica (http://www.harvelles.com) 4th Street 1432. Hier haben schon alle gespielt die einen Namen haben nicht nur im Blues. Der Club hat eine sehr lange Tradition die 1931 begann. 1972 habe ich im Harvelles T-Bone Walker erleben dürfen, dieses Ereignis werde ich nie vergessen. im Harvelles treten nicht nur Live Acts auf sondern es gibt auch DJ Musik. Gespielt wird Jazz, Blues, Soul und R&B. An manchen Tagen treten hier auch Künstler auf wie The Toledo Show, The Dames dabei handelt es sich um Burleske Shows mit vielen leicht bekleideten Damen und Herren aber 1.Klasse Show, leider immer schon lange vorher ausverkauft. Den Club würde ich im mittleren Preissegment ansiedeln, eine Fl.Bier kostet 4$. Rauchen nicht erlaubt. Der Club hat eine richtige Bühne und eine lange sehr einladende Bar mit sehr hübschen Bardamen. Es gehen ca. 200 Leute rein.
Blue Dog Tavern in Long Beach (http://www.Bluedogtavern.com) 4111 Viking Way. Hier wird nicht nur Blues geboten sondern auch der gute alte Rock. Harleys stehen vor der Tür im Schatten geparkt und man kann jederzeit auch draußen auf einer Bank sitzen oder einen Stuhl mitnehmen um sein Bier im Schatten der Bäume zu genießen. Hier gibt es (angeblich) die besten Tacos der Stadt, sie waren sehr lecker!
Der Club ist angelegt wie ein langer Schlauch, Links die Bar, Rechts Tische und Stühle, dann kommt die Tanzfläche und dahinter wie sehr oft üblich ein Billard Tisch. Das Essen kann man dort abholen oder auch im Club essen.
Über der Bar hängen 5 sehr große Plasma TV's, man will ja die playoffs im Basketball nicht verpassen. Wie in vielen Clubs ist Musik hier nicht unbedingt die Hauptattraktion aber es wird hingehört und auch getanzt selbst zu der Musik von Johnny Mastro & Mamas Boys wurde das Tanzbein geschwungen.
Die Preise für Getränke sind günstig, Fl.Bier 2$. Es wird kein Eintritt verlangt auch nicht wenn Bands auftreten, dann geht jemand mit dem Hut rund.
Blue Cafe in Long Beach (http://www.thebluecafe.com) 210 promenade North. Hier spielte mal der Blues, jetzt ist es eine Nu Metal, Hip Hop und "was weiß ich" Musik Schuppen. Also nur mal schnell einen Blick rein geworfen und schnell wieder raus. das war's dann mit dem Blue Cafe.
Babe's & Ricky's in Los Angeles (http://www.bluesbar.com) 4339 Leimert Blvd. Dies ist ein richtiger Blues Club! Hier spielt man Blues in all seinen Facetten. Ob B.B. King, Lowell Fulson, Bobby Bland, Albert King, Little Milton, T-Bone Walker, Cab Calloway, Duke Ellington, Big Mama Thornton, Little Esther Phillips, Count Basie, Albert Collins, Ike Turner, Eric Clapton, John Lee Hooker, Deacon Jones, Keb’ Mo, William Clarke, Gary Smith sie alle und noch viel mehr standen hier auf der eher kleinen Bühne. Seit 1996 spielen Johnny Mastro & Mamas Boys hier und sind die Hausband und standen damit praktisch mit jedem Blues Musiker auf der Bühne der hier ohne Band angereist ist.
Es gibt nur Bier und Wein als Alkoholika aber dafür sehr günstig, Fl.Bier 2,5$. Essen kann man hier sehr traditionelles Essen der Westküste mit sehr leckerem Shrimps und allerlei Seefisch und besonders zu empfehlen: Crawfish.
Sehr zu empfehlen wenn man mal in LA ist.
Und dann habe ich noch einen abstecher gemacht in's Legendäre Whiskey A-Go-Go (http://www.whiskeyagogo.com) 8901 Sunset Strip. Ja es gibt diesen Rock-Schuppen noch immer. Allerdings sind die Doors längst vergessen. Hier spielt alles was rockt. Immer noch ein Klasse Club. Touristen trifft man hier in grüßeren Mengen, viele wollen nur mal hier drin gewesen sein, eine Cola, ein Foto und auf Wiedersehen. Für mich ist es immer noch die Urzelle der Doors Entstehung, hier haben sie begonnen, hier haben nicht nur die Doors gespielt sondern die Rolling Stones und alle die heute Berühmt sind und eventuell auch diejenigen denen die Zukunft gehört. Hier ist immer was los. Fl.Bier je nach sorte 3-5$.
Ein Besuch allemal Wert, man ist doch irgendwann auf dem Sunset Blvd unterwegs.
Das Cafe Boogaloo in Hermosa Beach lag praktisch um die Ecke unseres Hotels, (http://www.boogaloo.com) 1238 Hermosa Ave.
Als ich das letze mal hier war, war das Boogaloo ein Drecksloch, verkommen, unfreundliche Bedienung, Musik oK aber der Rest eine Zumutung. Neue Besitzer haben das Boogaloo vor mehr als einem Jahr übernommen und gründlich gereinigt und renovieren es noch immer. Die Portionen sind jetzt kleiner und teurer aber dafür kann man es jetzt auch essen. Eine Fl.Bier kostet 4$. Musik gibt's natürlich auch, viele Lokale Blues und Blues-Rock Musiker aber auch die großen Namen trauen sich so langsam aber sicher wieder hier her. Als wir dort waren spielte San Pedro Slim, wunderbarer Harp Spieler und an der Gitarre niemand geringerer als Rick Holmstrom, Bass Jeff Turmes, der Name des Drummers ist mir entfallen, von so einer hochkarätigen Begleitband kann man nut träumen. Klasse Mukke, Blues wie er sein soll: Handgemacht.
Zu empfehlen wenn man an der Küste unterwegs ist, Hermosa Beach liegt südlich Venice Beach (verkommenes Drecksloch voll mit Junkies und klein Kriminellen) und nördlich Redondo Beach.
Auf einen Besuch in LA
Bernd

easy Baby

 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen