Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

zum Radio | JJBR bei MySpace |

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 800 mal aufgerufen
 Reviews: Tonträger
Blue Bayou Offline



Beiträge: 1.115

26.01.2010 15:19
Mauro Ferrarese – Flesh & Wood antworten

Mauro Ferrarese – Flesh & Wood

Flesh & Wood.
Guter Titel.

Ja, ich gebe zu, zuerst war ich etwas erstaunt, erinnerte mich dieser Titel doch sogleich an Jimmy Barnes, australischer Musiker, ehemals Cold Chisel, der vor Jahren eine für meinen Geschmack hervorragende CD ebendiesen Titels herausbrachte und die seitdem mein CD-Regal schmückt.

Was man nun hier auf der CD "Flesh & Wood" des Südtiroler`s Mauro Ferrarese hört, könnte man in etwa als „ Traditional Blues mit dem Flair vergangener Zeiten…“ beschreiben.
Nach dem mehrmaligen Durchhören der CD bin ich wirklich angetan, denn es gibt keinen einzigen "Füller" und die Mischung aus Blues und Boogie ist wirklich mitreißend.

Sein Repertoire folgt den Spuren der großen Väter des Countryblues, welcher in den zwanziger und vierziger Jahren entstand: Delta and Texas Blues, Ragtime, Spirituals.
Das kann man natürlich dann nachvollziehen, wenn man liest, dass Mauro, der als junger Mann auf den Strassen von New Orleans den Blues und die Afroamerikanische Folkmusik hörte und vor allem fühlte, sich entschied, als Musiker und Straßenartist zu leben.

Und dieses ist dieser CD hörbar zugute gekommen, denn manche der allesamt von Mauro Ferrarese selbst geschriebenen und komponierten Songs, wie etwa „But remember You“ kommen wie Rohdiamanten daher, andere, wie das wunderbare „I wonder“ haben einen fein geschliffenen Glanz.
Was aber beileibe nicht heißen soll, dass Mauro alle Kanten glattgefeilt hätte.
Nein, keineswegs gibt es hier irgendwo saccharinsüße Trallala-Nummern zu hören, sondern sie sind nicht nur zumeist introspektiv, sondern haben durchweg Ferrarese-typischen Biß und Persönlichkeit.
Klasse auch bei „Gas Station Robbery“.
Genau dieser Mix aus seelenhafter, eigener Variante, hochkarätigen Musikern und riesiger Spielfreude ist es natürlich, der dieses Set zum denkbar angenehmen Aha-Erlebnis macht.
That`s the difference.
Auf diese Weise wird eine schöne Stimmung geschaffen, die aber leider nach 15 Tracks zwangsläufig endet.

Ein weiteres Plus dieses Albums ist, dass Mauro mit einem eingespielten Team von symphatischen und tollen Musikern ins Studio ging, nämlich Diego Potron, Marco Pandolfi und Adrian Kirchler.

Dazu gibt es ein schön designtes digipack mit leider nur wenigen Infos und einem unscharfen Foto des Quartett`s auf der Rückseite.

Wer jetzt mal noch mehr über Mauro Ferrarese lesen möchte, dem sei hier Tony`s „Bretonisches Tagebuch“ nahegelegt, in dem er über seine gemeinsamen Erlebnisse und seine Freundschaft mit Mauro berichtet.

Dazu dann bitte hier klicken
http://tonyjoegardner.wordpress.com/2009...ues-au-chateau/

oder hier im Forum:
Blues au Château vom 19. -23.08.2009 in La Chèze (F)

Eure Blue Bayou
Rosie

Rosie`s website:
http://www.roswithageisler.wordpress.com

______________________________________________________________
Information is not knowledge. - Knowledge is not wisdom. - Wisdom is not truth. - Truth is not beauty. - Beauty is not Love. - Love is not Music. - MUSIC IS THE BEST.
(* Frank Zappa )

Angefügte Bilder:
IMG_3767.JPG   IMG_3768.JPG  
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen