Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

zum Radio | JJBR bei MySpace |

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 1.596 mal aufgerufen
 JJBR im Gespräch mit...
Gardner Offline




Beiträge: 2.321

06.02.2009 16:48
Leo Lyons von Ten Years After am 04.02.2009 in Übach antworten
Um 18Uhr betrete ich den Raum unter der Bühne des «Tatort» in Übach, übrigens eine tolle Location, die ich mir bei Gelegenheit noch mal genauer anschauen werde. Ich habe einen Interviewtermin mit TEN YEARS AFTER.

Leo Lyons
Wir müssen eben noch zum Soundcheck. Setz dich, nimm dir was zu essen, guck mal, was im Kühlschrank ist, wir sind gleich zurück.


So sitze ich nun an diesem langen Tisch Backstage von TEN YEARS AFTER und gehe noch mal meine Fragen durch. Über mir ertönt der Eingangsriff von «Love Like A Man», die ganze Band setzt ein. Hier bin ich richtig, hier fühle ich mich zu Hause.
Nach etwa 15 Minuten kann das Interview beginnen. Allerdings unter erschwerten akustischen Bedingungen: Der Catering- Service ist eingetroffen, da werden Rechauds aufgebaut, Deckel unter lautem Getöse geschlossen, lauthals Anweisungen gerufen. That’s life…


JJBR
Eure neue CD heißt «Evolution». Wie seid ihr auf diesen Titel gekommen?

Leo Lyons
Die meisten Songs auf dieser CD handeln von Liebe, L-O-V-E (Leo buchstabiert das Wort), das sind die ersten vier Buchstaben von «EVOLution» rückwärts gelesen, darum sind sie auf dem Cover auch in Rot gedruckt. Und zufälligerweise handeln alle die Songs von der Liebe.


JJBR
Und ihr habt alle Songs darauf selbst geschrieben?

Leo Lyons
Ja, alle.


JJBR
Wie geht das Songwriting bei euch vor sich?

Leo Lyons
Das kommt ganz darauf an, für gewöhnlich setzen Joe (Gooch) und ich uns zusammen, dann kommt die Band dazu, wenn wir proben. Ein paar der Songs sind auch ein reines Band- Produkt. Irgendwann hat man dann genug beisammen, manchmal steht man einfach unter Druck, neue Songs zu schreiben, weil man eben eine neue Platte herausbringen muss. Ich bin es gewohnt zu schreiben, das habe ich schon lange gemacht. Aber diese CD wurde quasi erst in der letzen Minute fertig, wir waren sehr lange auf Tour und hatten keine Zeit dafür. Aber wir brauchten ein neues Album. Jeder fragte: „Wann gibt es denn etwas Neues von euch?“ Joe und ich haben uns dann im Zeitraum eines Jahres vier, fünf Mal zusammengesetzt und haben eine Menge Material gesammelt.


JJBR
Wie wichtig sind die Texte für dich?

Leo Lyons
Ich denke, sie sind wichtig in dem Moment, in dem du sie schreibst. Das kann eine ganz persönliche Sache sein oder von einem Buch kommen, das du gelesen hast oder von einem Film, den du gesehen hast oder von irgendetwas anderem. Es kann aber auch eine Kombination von allem sein. Und manchmal reimt es sich sogar (lacht). Ich denke, wenn du Glück hast beim Schreiben, nimmt es eine eigene Identität an, bekommt ein Eigenleben, wenn du es sich lange genug entwickeln lässt. Du bist dann fast eine passive Person, die das nur niederschreibt. Aber es kann auch passieren, dass Songs in ein paar Minuten fertig sind, andere wiederum brauchen ein Jahr.


JJBR
Wie seid ihr mit Joe zusammengekommen?

Leo Lyons
Da fragst du besser Joe.


Joe Gooch
Ich habe ihnen eine Demo CD geschickt. Das heißt, ich habe sie Ric (Lee) geschickt. So hat des angefangen.


JJBR
Wie alt warst du damals?

Joe Gooch
26.


JJBR
Also erst nach den großen Erfolgen von TEN YEARS AFTER

Joe Gooch
Ja, ich bin 1977 geboren.


JJBR
Wann hat sich TEN YEARS AFTER damals getrennt, war das 1974?

Leo Lyons
Ja, so in etwa 1974/1975. Wir hatten eine Zeit lang Pause. Wir haben noch eine Tour durch Amerika gemacht und danach nichts mehr, vielleicht 10 Jahre lang, dann waren wir mal wieder ein paar Tage zusammen, dann wieder nichts in fünf Jahren, dann haben wir uns wieder getroffen und ein Album aufgenommen. Das war’s dann. Ja, so um 1975, «The writing was on the wall», wie man so schön sagt.


JJBR
Dachtest du, die Zeit für eure Art von Musik wäre damals vorbei?

Leo Lyons
Meine ganz persönliche Sicht ist, dass ich, als ich 27 Jahre alt wurde, dachte, ich wäre bereits zu alt dafür. Es hat mich nicht allzu sehr getroffen, als die Band anfing auseinander zu fallen. Ich dachte: „Dann war es das eben.“ Naja, ich habe weiter in Studios gearbeitet, habe andere Bands produziert, habe weiter Songs geschrieben. So bin ich der Musik treu geblieben, habe aber nicht mehr mit dem Gedanken gespielt auf Tour zu gehen. Nein, daran habe ich wirklich nicht mehr gedacht.
Dann fing ich doch an, dies ein wenig zu vermissen und ich hatte einige kleinere Auftritte mit meiner eigenen Band «Kick». Getourt haben wir nur wenig, Und dann vor fünf, sechs Jahren rief mich Ric an und fragte an, ob wir einen amerikanischen Bluesgitarristen auf einer Tour durch Italien begleiten könnten. So fing es dann wieder an, mir Spaß zu machen. Ich habe das auch nur gemacht, weil – ich lebe in Nashville – nun, ich wollte mal raus aus Nashville und ich liebe italienisches Essen, das waren die Beweggründe. Ich habe damals überhaupt nicht daran gedacht, wieder als TEN YEARS AFTER auf Tour zu gehen. Das hatte ich abgehakt. Aber das war es denn doch nicht. Die Leute kamen, um die Band zu sehen und wollten die alten TEN YEARS AFTER Nummern, die wir damals nicht spielten. So muss es wohl gekommen sein.


JJBR
Was lässt euch weiter machen mit all den Tourneen?

Leo Lyons
Ich kann nicht für alle sprechen, aber nachdem ich wieder angefangen hatte, machte es auch wieder so richtig Spaß, Live Shows zu spielen. Ich habe das als Chance gesehen, es hätte auch schief gehen können und jetzt sind wir doch schon wieder seit fünf Jahren unterwegs. Es war kein finanzielles Ding oder so was eher das Gegenteil, ich mag es einfach…

JJBR
…eher so ein innerer Motor?

Leo Lyons
Ja, genau, so was in der Art. So was zieht dich mit, denke ich. Ja.


JJBR
Einmal auf der Bühne – immer auf der Bühne?

Leo Lyons
Ja, aber alles dazwischen mag ich überhaupt nicht: Flughäfen, andere Städte, von meiner Familie fort zu sein und solche Dinge. Es ist nur diese kurze Zeit auf der Bühne, die ich genieße. Die Leute wollen wirklich TEN YEARS AFTER hören und das hat uns alle den Antrieb gegeben wieder auf die Bühne zu gehen und zu spielen.


JJBR
Ich habe mir eure Tourpläne angeschaut und überall steht: „Ausverkauft, ausverkauft, ausverkauft.“

Leo Lyons
Ja, das zieht sich so durch…


JJBR
Das ist doch wunderbar…

Leo Lyons
Ja, das ist wunderbar. Was auch schön ist, ist, dass viele junge Leute zu den Konzerten kommen, die die Band noch nie gesehen haben oder nie etwas von ihr gehört haben. Vielleicht haben Freunde ihnen davon erzählt, vielleicht haben sie den Film über Woodstock gesehen. Das ist gut.


JJBR
Ich habe im Auto ein Exemplar eurer LP «Cricklewood Green». Könntest du sie mir nachher signieren? Dieses Album bedeutet mir sehr viel. Es bringt mich zurück in eine frühere Zeit. Das erste Mal ohne Familie in Frankreich unterwegs. All die Feten. Und «Love Like A Man» war dort der große Renner.

Leo Lyons
1970? Ja, das war der «Summer Of Love». Ja, das waren großartige Zeiten, wunderbare Zeiten.


(Beide lachen)

JJBR
Hast du noch Kontakt zu Alvin (Lee)?

Leo Lyons
Nein, nicht wirklich. Ich habe zwar noch mit ihm gesprochen, ich lebe in Nashville, er in Spanien und ich hätte das Gespräch gemieden, hätte er nicht angerufen (lacht kurz). Er war nicht so ganz glücklich mit dem, was wir tun. Aber er wollte es ja auch selbst nicht in Angriff nehmen.


In der Zwischenzeit ist das Essen angerichtet..

JJBR
Ok, danke dir, ich will dann auch nicht länger stören. Ihr müsst jetzt essen.

Leo Lyons
Och, kein Problem, ich werde jetzt mein vegetarisches Essen zu mir nehmen. Bleib ruhig hier. Wenn du gleich noch Fragen hast, ich bleibe so wie so da, ich gehe nicht ins Hotel. Nimm dir etwas zu essen, das schaffen wir eh nicht alles (lacht).


JJBR
Oh, danke, die Einladung nehme ich gerne an.

So kommt es, dass ich die restliche Zeit bis zum Konzertbeginn mit Leo Lyons und Joe Gooch, dem Tourmanager und dem Stagehand und Gitarrentechniker Tom verbringe. Ric Lee und Chick Churchill ziehen sich nach dem Essen zurück.
Joe Gooch macht Fingerübungen auf seiner Gitarre, unverstärkt. Seine Finger fliegen über das Griffbrett: Skalen hinauf und hinab. Leo schnappt sich seinen Bass und tut es ihm gleich. Es wird viel erzählt und gelacht, es ist eine spannende, schöne und entspannte Atmosphäre, die ich sehr genieße. Eine solche Gelegenheit, mit derartigen Musikern von Weltrang Zeit verbringen zu dürfen, kommt nicht alle Tage. Der Recorder bleibt derweil ausgeschaltet
.

Copyright: 2009 Juke Joint Bluesradio
Weiterverwendung und Kopieren, auch auszugsweise, nicht erlaubt

Hier geht's zum Konzertbericht...

Tony Joe Gardner
__________________________________________________
„Ich möchte Leute hören, die sich für bestimmte Sachen interessieren, die sich die Mühe machen, Sachen zu finden, die ich vielleicht sonst nicht hören würde. Die Stücke spielen, weil sie meinen, daß andere Menschen sie einfach hören müssen.“ - Alan Bangs

"A balance between things that you know people will like and things that you think people will like." - John Peel

Angefügte Bilder:
CG- Cover.jpg  
White Rose Offline




Beiträge: 35

06.02.2009 20:20
#2 RE: Leo Lyons von Ten Years After am 04.02.2009 in Übach antworten

Vielen Dank für das schöne Interview.
Es ist schon was Besonderes solche Größen aus der Musikgeschichte persönlich zu treffen und sogar von ihnen zum Essen eingeladen zu werden.

W.R.
White Rose

Dorah Offline



Beiträge: 76

07.02.2009 10:27
#3 RE: Leo Lyons von Ten Years After am 04.02.2009 in Übach antworten

Hallo Gardner! Als Erstes sehe ich immer nach, ob wieder ein neues Interview bei euch im Forum ist und siehe da es gibt schon wieder eins! Ten Years After ist ja eine richtige Weltklasseband die schon damals bei Woodstook war. Ich staune, darüber daß sie keine Leute dafür haben, die die ganzen Instrumente auf der Bühne aufbauen und daß sie sogar selbst den Tourbus fahren. Bei so einer weltberühmten Band denkt man ja daß sie ihre Leute dafür haben und sich bedienen lassen können. Es war interessant etwas aus der Geschichte der Band zu erfahren allerdings hätte ich gern noch gewußt warum Alvin Lee eigentlich nicht von neuem mitgemacht hat. Der Leo Lyons scheint echt gut drauf zu sein. Ich warte jetzt schon auf das nächste Interview von euch.
Gruß von Dorah

Gardner Offline




Beiträge: 2.321

07.02.2009 17:25
#4 RE: Leo Lyons von Ten Years After am 04.02.2009 in Übach antworten

Danke Dorah für den Eintrag.

Schön, dass dich die Interviews so interessieren. Es werden derer sicher noch einige folgen.

Warum Alvin Lee nicht mehr bei der Band ist, sollte man ihn besser selbst fragen. Sollte ich je Gelegenheit dazu haben, werde ich dies gewiss tun. Es hat nach Auflösung der Band 1974/1975 diverse Reunions auch mit Alvin Lee gegeben.
Nach der Letzten war seine Aussage, die Trennung sei nun definitiv. Die drei verbliebenen Mitglieder von TYA haben ihn natürlich erneut gefragt, aber er hat weiterhin abgelehnt, obwohl die Publikumsnachfrage zur Zeit, wie sich gerade zeigt, riesig ist.

Mit Bands ist das wie in anderen Beziehungen: Wenn einer der Beteiligten plötzlich nicht mehr will (aus welchen Gründen auch immer), ist das ganze Projekt, so ideal besetzt es auch sei und so gut es auch funktioniert haben mag, in seiner Ursprungsform gescheitert.

Eine kleine Korrektur an deinem Kommentar sei mir gestattet: TYA fahren nicht selbst den Tourbus und haben auch Hilfe beim Bühnenaufbau, die Band, auf die sich dies bezieht, ist die Wentus Blues Band, die ich in einem anderen Interview einen Tag zuvor vorgestellt habe. Da mag jetzt etwas durcheinander geraten sein.

Tony Joe Gardner
__________________________________________________
„Ich möchte Leute hören, die sich für bestimmte Sachen interessieren, die sich die Mühe machen, Sachen zu finden, die ich vielleicht sonst nicht hören würde. Die Stücke spielen, weil sie meinen, daß andere Menschen sie einfach hören müssen.“ - Alan Bangs

"A balance between things that you know people will like and things that you think people will like." - John Peel


greeny Offline



Beiträge: 3

22.03.2009 16:13
#5 RE: Leo Lyons von Ten Years After am 04.02.2009 in Übach antworten

Ten Years After hab ich in dem Woodstockfilm schon klasse gefunden. Aber funktioniert das den wirklich ohne Alvin Lee. Kann ich mir nicht so vorstellen. Ich find es gut, das diese Band aus den sechzigern immer noch auf Tour ist, so können auch die jungen sie noch hören und die alten freuen sich bestimmt.

Vielleich kuck ich sie ja auch mal an.

Viele Grüße
greeny

Gardner Offline




Beiträge: 2.321

14.04.2009 16:57
#6 RE: Leo Lyons von Ten Years After am 04.02.2009 in Übach antworten
Hier eine Bezugsquelle für Musik von Ten Years After:





Bei jeder Bestellung über diese Seite, erhält Juke Joint Bluesradio 5% des Einkaufswertes. Danke für die Unterstützung.

Tony Joe Gardner
__________________________________________________
„Ich möchte Leute hören, die sich für bestimmte Sachen interessieren, die sich die Mühe machen, Sachen zu finden, die ich vielleicht sonst nicht hören würde. Die Stücke spielen, weil sie meinen, daß andere Menschen sie einfach hören müssen.“ - Alan Bangs

"A balance between things that you know people will like and things that you think people will like." - John Peel

 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen