Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

zum Radio | JJBR bei MySpace |

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 794 mal aufgerufen
 Konzertberichte
HRVolker Offline




Beiträge: 727

30.11.2008 15:21
Severn Records Soul Revue am 29.11.08 in der Manege in Ratingen antworten
Mit Bedenken meinerseits, weil, souliger Blues so wie angekündigt ist nicht unbedingt meine Hörheimat, aber angesichts der geballten bluesmusikalischen Kompetenz der hier und heute Abend auftretenden acht Herren war ich dabei wie ca. 110 andere Gäste auch.
Der Abend kostete mich 15 € Eintritt + 14 € für 4 Hefeweißbiere und hat mir bis auf vier für meinen Geschmack, wie geschrieben für meinen Geschmack grenzwertige Stücke außerordentlich gemundet, so und so.

Die Atmosphäre(n) erreichte( n ) nach minimaler Aufheizphase sofort die Höchststufe, man, was für eine absolute Weltklasseband stand da auf der Bühne, die Begeisterung und die Spiel – und Sangeskunst der Band war zweifellos, die Klatschkunst des Publikums erreichte das gleiche Level, soviel wirklich oft tosender Applaus gehört auch in der Manege nicht zur Alltäglichkeit.

Im ersten, ca. einstündigen Set sang sich Tad Robinson durch für mich meistens unbekannte Stücke, eine Playliste konnte ich nirgendwo entdecken, aber egal, diese grandiose Soulbluesstimme und die Töne der wie ein Uhrwerk zusammenspielenden Band, passt scho!

Das zweite, auch ca. einstündige Set bestritt Darrell Nulisch am Gesangsmikrophon, auf gleichem Gesangsniveau wie Robinson, mit das Beste in der Welt der von uns so geliebten Musik.

Beide sind auch sehr ausgefuchste Harmonikaspieler, was sie etliche Male bewiesen.

Und da waren noch die beiden, die das ganze, gut brodelnde Gebräu zum Dampfen brachten, Steve Gomez am Bass und Robb Stupka am Schlagzeug, so gut, da kommen die Beine und der Schädel in Wallung.

Die Grooveteppichleger ergänzte Kevin Anker an den Keyboards vorzüglich und er verfettete den Sound noch zusätzlich um einige Gramm.

Den Wall of Sound vervollständigten der Saxophonist Frank Mitchell und Trompeter David Finell, die beiden tüpfelten zahlreiche I`s in die dargebotene Musik und der Gitarrist Alex Schultz ist sowieso schon seit zig Jahren einer der derjenigen welcher und heute abend natürlich auch.

In der letzten Phase des Konzerts standen dann alle beteiligten Musiker auf der Bühne, mal sang Nulisch, mal Robinson, mal sehr soulig, mal sehr bluesig.

In den knapp zweieinhalb Stunden Severn Records Soul Revue beklatschten und bestaunten wir Zuhörer auch einige Gitarrensolis, Keyboardsolis, das famose Miteinander sechs verschiedener Instrumente, alles zusammen einfach mich aus den Socken hauend.
Weltklasse.
Champions League.
Olympische Spiele.
Kunst.

HRVolker

http://volkerseinezeilen.blogspot.com/

Angefügte Bilder:
Severn Soul Revue.jpg  
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen