Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

zum Radio | JJBR bei MySpace |

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 1.186 mal aufgerufen
 Konzertberichte
Gardner Offline




Beiträge: 2.321

09.09.2008 18:06
Rorymania am 07.09.2008 im FZW in Dortmund. antworten
Hm, ich fange mal bei denen an, die sonst nur im Schatten der Großen stehen, aber selbst ganz Große sind, auch wenn sie nicht nach vorne drängen. Ein dickes Lob und ein ebenso dicker Dank gilt den beiden Männern, die diese ganze lange, gelungene Show über auf der Bühne stehen und unermüdlich ihre musikalisch exzellente Arbeit verrichten: Ich spreche von Bassisten Jens-Ulrlch Handreka und Schlagzeuger Frank Boestfleisch. Egal in welcher Kombination sich das «Rorymania»- Projekt präsentiert, als Trio, Quartett, Quintett oder Sextett die Beiden bieten jederzeit das richtige und zugleich satte Rhythmus- und Tieftonfundament für die restlichen Agierenden. Ein gut eingespieltes Zweier- Team. Nochmals: Hut ab!

«HandsOff» ist der Opener des Konzerts, den Richie Arndt & The Bluenatics in bewährter Powertrio Manier präsentiert. Und gleich damit sind die Segel gesetzt und der Kurs bestimmt für einen mehrstündigen musikalischen Trip sowohl durch das Schaffen von Rory Gallagher als auch das der heutigen Protagonisten.

Und es macht Spaß der Musik zu lauschen, egal welcher der Beteiligten gerade das musikalische Zepter führt. Henrik Freischladers Fassung von Rory’s Titel «Off The Handle» vom 79-ger Album Top Priority gefühlte 10 Minuten lang mit wunderbaren Solo- Passagen. Schönes Spiel mit der Dynamik, Leisedrehen der Gitarre bis zur Schmerzgrenze, Henrik singt unplugged drei Meter vom Mikrofon entfernt. Im Publikum ist es mucksmäuschenstill, man könnte die berühmte Stecknadel fallen hören.

Als nächster „Gast“ betritt Gregor Hilden die Szene. «Calling Card» und «They Don’t Make Them Like You Anymore» verleiht er den nötigen jazzigen Drive. Seiner Gold Top Les Paul entlockt manchmal an das Spiel von Peter Green erinnernde Töne, so setzt er diesen Songs eigene Tupfer auf. Schöne Saitendialoge entwickeln sich zwischen seiner Les Paul und der Stratocaster von Richie Arndt.



von links nach rechts: Richie Arndt, Henrik Freischlader, Gregor Hilden

Der dritte „Gast“ ist Alex Conti. Eine lebende Gitarristenlegende in deutschen Landen. Atlantis, damals mit Inga Rumpf, Lake und Hamburg Blues Band sind ein paar Meilensteine auf seinem Werdegang. Er spielt «Conti-nental Op», wobei das Wortspiel mit seinem Nachnamen zum Schmunzeln Anlass gibt. Dieser Titel geht dann nahtlos über in «Big Guns» aus Rory’s Album «Jinx» aus dem Jahr 1982. In seinen ausgedehnten, aber nie verfahrenen Soli zeigt Alex Conti, dass er zu Recht zur ersten Riege der deutschen Gitarristen zählt.

Richie Arndt hat sich mit dem Rotymania- Projekt einen Traum erfüllt. Diese Musiker waren seine erste Wahl und sie sind alle seinem Ruf gefolgt. Das Ganze logistisch unter einem Hut zu halten, ist ein Kunststück für sich. Mit einer Träne im Knopfloch erfahren wir, dass das Konzert in Dortmund wohl das Drittletzte gewesen sein wird. Es wird lediglich nur noch zweimal die Rorymania zu sehen und zu hören sein und zwar am 24.10.2008 in Hamburg und am 25.10.2008 in Halle (Westfalen).
Danach werden sich vermutlich die Wege trennen.

Wir erleben alle Mitwirkenden noch einmal mit der Zugabe: Das Finale bildet der unverwüstliche «Bullfrog Blues», in diesem Titel präsentieren sich alle Musiker nochmals als Solisten.



von links nach rechts: Jens-Ulrlch Handreka, Frank Boestfleisch, Alex Conti

Als der letzte Ton verhallt ist, schaue ich in viele sehr zufriedene Gesichter, höre viele begeisterte Kommentare und kann mich diesen nur anschließen: Ein grandioses Konzert mit grandiosen Musikern. Es ist schön, dabei gewesen zu sein. Und die knapp 200 Kilometer Heimfahrt vergehen immer noch beschwingt von diesem Konzert wie im Fluge.

Fazit: Für die beiden vermutlich letzten Gelegenheiten (s.o.) unbedingt nicht verpassen.
Gehet hin in Scharen, es lohnen sich auch weitere Wege….

PS Meinen ersten Bericht zu Rorymania kann man hier nachlesen.

Text und Fotos © Tony Mentzel

Tony Joe Gardner
__________________________________________________
„Ich möchte Leute hören, die sich für bestimmte Sachen interessieren, die sich die Mühe machen, Sachen zu finden, die ich vielleicht sonst nicht hören würde. Die Stücke spielen, weil sie meinen, daß andere Menschen sie einfach hören müssen.“ - Alan Bangs

"A balance between things that you know people will like and things that you think people will like." - John Peel

pitter2306 Offline




Beiträge: 97

09.09.2008 20:07
#2 RE: Rorymania am 07.09.2008 im FZW in Dortmund. antworten

Hi Tony,

dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Hut ab, vor deinem Bericht.
Super, du triffst voll den Punkt.
Es war wirklich ein grandioser Abend. Mir zappeln jetzt noch die Füsse
im Takt. Werde mich auch noch bei Ritchie Arndt persönlich bedanken.

Pitter2306
Peter




Blue Bayou Offline



Beiträge: 1.115

10.09.2008 22:19
#3 RE: Rorymania am 07.09.2008 im FZW in Dortmund. antworten
Rorymania !

„Hands off“ höre ich, gerade am Merchandising Stand stehend, beinahe mein Glas fallenlassend und im gleichen Moment schwappen gekonnte Gitarren-Riffs bis hier in den Vorraum, beim Hineingehen vibriert bereits der Boden und in der Konzerthalle selbst ist dann Begeisterung fällig.
Auf der Bühne ein großartiges Trio: Ritchie Arndt & The Bluenatics.

Ja, denn "Rorymania", das ist ein Projekt mit der Creme de la Creme des deutschen Blues-Rock : Ritchie Arndt ( Ritchie Arndt and the Bluenatics), Gregor Hilden (Blues aus Münster mit Jazz Einfluss), Alex Conti (Lake, Hamburg Blues Band) und Henrik Freischlader ( Henrik Freischlader Band).
Dazu noch Jens-Ulrich Handreka am Bass und Frank Boestfleisch an den Drums.

Und was dann da oben auf der Bühne ca. atemlose, abwechslungsreiche drei Stunden lang passiert, ist eigentlich unbeschreiblich.
Egal, in welcher Formation sich die Jungs zusammenfinden, ob als Trio, Quartett, Quintett oder ob sie gar als unvergessliches Sextett mit vier Gitarren eine voluminöse und kompakte Soundwand mit dem „Bullfrog Blues“ aufbauen, es ist einfach sensationell.

Bauchkribbeln, Gänsehaut, Euphorie, dazu ordentliches Gehüpfe, Mitgesinge und Gejohle im Publikum, meine Güte ich war schon lange nicht mehr so am Leben wie am vergangenen Sonntag auf der „Rorymania“.

Wow.

Und hier kann man dann mal gucken, wer denn z.B. so alles dabei war:

Foto 1: Rorymania
Foto 2: von links nach rechts: Joachim (Rory-Fan), Peter (Pitter2306), Gitte und vorne Tony (Gardner) und Rosie (Blue Bayou)
Foto 3: Peter (Pitter2306), Gitte und Rosie (Blue Bayou)
Foto 4: Rosie (Blue Bayou), Peter (Pitter2306) und Gitte
Foto 5: Joachim (Roryfan), Peter (Pitter2306) und Tony (Gardner)

Rosie`s website:
http://www.roswithageisler.de

______________________________________________________________
Information is not knowledge. - Knowledge is not wisdom. - Wisdom is not truth. - Truth is not beauty. - Beauty is not Love. - Love is not Music. - MUSIC IS THE BEST.
(* Frank Zappa )

Angefügte Bilder:
Bandhalb.jpg   Gruppehalb.jpg   Petergitterosiehalb.jpg   Rosiepetergittehalb.jpg   joachimpittertony.jpg  
Gardner Offline




Beiträge: 2.321

28.09.2008 18:09
#4 RE: Rorymania am 07.09.2008 im FZW in Dortmund. antworten

Die Fotostrecke ist online Einfach hier klicken...

Tony Joe Gardner
__________________________________________________
„Ich möchte Leute hören, die sich für bestimmte Sachen interessieren, die sich die Mühe machen, Sachen zu finden, die ich vielleicht sonst nicht hören würde. Die Stücke spielen, weil sie meinen, daß andere Menschen sie einfach hören müssen.“ - Alan Bangs

"A balance between things that you know people will like and things that you think people will like." - John Peel


 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen