Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

zum Radio | JJBR bei MySpace |

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 710 mal aufgerufen
 Reviews: Tonträger
Volker (SR) ( gelöscht )
Beiträge:

29.05.2008 19:48
Bob Stroger - In The House antworten

Bob Stroger – In the House (1998)

... ich wurde in Haiti, einer kleinen Stadt in Ost-Missouri, geboren und lebte dort auf einer Farm. 1955 ging ich nach Chicago, und wohnte dort in der West-Side hinter einem Nachtclub, in dem auch Muddy Waters und Howlin’ Wolf spielten. Mir schien es, dass die beiden sehr viel Spaß dabei hatten, und so entschloss ich mich auch Musiker zu werden. Mein Schwager Johnny Ferguson spielte zusammen mit JB Hutto in einer Band – den Twisters. Ich brachte sie jeden Abend zu Ihren Auftritten, und schaute ihnen dann beim Spielen zu. Wieder daheim, versuchte ich dann mir das gerade Gehörte selber beizubringen ...
[ http://www.bobstroger.com ]

Strogers Biografie kommt einem irgendwie bekannt vor: Junger Mann kommt nach Chicago, erlernt sein Instrument autodidaktisch und die Mühen werden schließlich auch belohnt. Stroger ist nicht der erste mit dieser Vita, und wird hoffentlich auch nicht der letzte sein.

Ein Glück für den Liebhaber der Bluesmusik, dass Stroger sich damals durchgebissen hat. Hätte er zwischenzeitlich aufgegeben, würden wir das im Herbst 1998 während des Luzerner Blues Festivals live aufgenommene Album „In The House“ schmerzlich vermissen müssen. Ich bin über den Titel „Talk To Me Mama“ auf das Album gestoßen. Gleich nach dem Hören der ersten Takte war mir klar, das Album muss ich haben. „Talk To Me Mama“, man verzeih mir den Ausdruck, hat einen Groove wie Sau. Nun, das Album war schnell bestellt und fast genauso schnell geliefert. Die kleinen Anspielproben versprachen schon viel Gutes; und beim Hören des Albums wird dann offenbar, dass hier eine musikalische Perle an die andere gereiht ist. Sicher - innovativ ist „In The House“ nicht. „In The House“ ist einfach „nur“ allerfeinster, schnickschnackfreier Chicago Blues, und wer diesen Stil mag, der wird dieses Album lieben.


Playlist:

01. Introduction
02. Talk To Me Mama
03. Stranded In St. Louis
04. Lovin’ Man
05. Extension 309
06. Gonna Make Some Change
07. Loan Me Train Fare
08. Heads Up
09. Thinking And Drinking
10. Going To Chicago
11. Keep Your Hands Off Her

Spieldauer: ca. 67 Minuten

Bob Stroger – Bass & Vocals
James Wheeler – Guitar & Vocals
Billy Flynn – Guitar & Vocals
Ken Saydak – Piano & Vocals
Ron Sorin – Harmonica
Marty Binder – Drums


Home: http://www.bobstroger.com/
Hörproben: http://www.jpc.de/jpcng/poprock/detail/-...ome&rsk=hitlist


VG
Volker

Gardner Offline




Beiträge: 2.321

02.12.2008 18:30
#2 RE: Bob Stroger - In The House antworten

Eine Bezugsquelle:


Tony Joe Gardner
__________________________________________________
„Ich möchte Leute hören, die sich für bestimmte Sachen interessieren, die sich die Mühe machen, Sachen zu finden, die ich vielleicht sonst nicht hören würde. Die Stücke spielen, weil sie meinen, daß andere Menschen sie einfach hören müssen.“ - Alan Bangs

"A balance between things that you know people will like and things that you think people will like." - John Peel


 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen